Kaffee birgt keine Gesundheitsrisiken – Muntermacher ohne Reue genießen

Genussmittel werden von uns im Allgemeinen nicht verzehrt, um daraus gesundheitlichen Nutzen zu ziehen. Im Übermaß genossen bewirken sie häufig das Gegenteil. Wenn ein Genussmittel aber auch noch gesundheitlichen Zusatznutzen verspricht, dann um so besser. Das scheint beim Kaffee der Fall zu sein, wie zahlreiche wissenschaftliche Studien nahelegen.

Gesundheitliche Unbedenklichkeit von Kaffee ist nachgewiesen

Wer bisher schon immer Kaffee aus reinem Genuss oder auch nur aus Gewohnheit getrunken hat, für den sind es gute Nachrichten. Mehrere Forscherteams schreiben Deutschlands beliebtestem Heißgetränk einen gesundheitlichen Zusatznutzen zu. Dieser Aussage liegen sehr umfangreiche wissenschaftliche Analysen der publizierten Studien zum gesundheitlichen Nutzen und auch Risiko von Kaffee und Koffein zugrunde, die in hochrangigen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Darin kommen die Studienautoren zu dem Schluss, dass der regelmäßige Konsum von Kaffee in üblichen Mengen kein erhöhtes Gesundheitsrisiko mit sich bringt.

Unterstützt wird diese eher pauschale Aussage durch Untersuchungen, die sich mit den Wirkungen von Kaffee oder Koffein auf einzelne Organsysteme und Gesundheitszustände beschäftigen. So eine Übersichtsarbeit aus dem Mutterland des Espresso, in der die Forscher die verfügbare wissenschaftliche Weltliteratur analysierten und für Frauen in den Wechseljahren Erfreuliches herausfanden. Der Genuss von bis zu vier Tassen Kaffee am Tag korrelierte bei diesen Frauen mit einer Reduktion des Brustkrebsrisikos um 10%. Warum das so ist und ob der Kaffee für diesen schönen Effekt ursächlich verantwortlich zu machen ist, darüber gibt die Analyse leider keine Auskunft.

Ist für die betroffenen Frauen zunächst auch sekundär, da sie davon ausgehen können, mit ihrem täglichen Kaffee der Gesundheit etwas Gutes zu tun. Nur auf das Herz, so das Ergebnis einer weiteren Studie scheint Kaffee weder positive noch negative Wirkungen zu haben, was nach Lage der Dinge auch eine positive Nachricht ist.

Fazit: Nach dem heutigen Stand der Forschung kann davon ausgegangen werden, dass sich moderater Kaffeekonsum positiv auf bestimmte Organfunktionen auswirkt und insgesamt der Gesundheit nicht abträglich ist.